Sie möchten Ihre Immobilie gewinnbringend veräußern?

Wie das gelingt, erfahren Sie hier.

Bitte scrollen

1 Persönliche Erstberatung

Der Verkaufspreis, den Sie f√ľr Ihre Immobilie erzielen k√∂nnen, h√§ngt zum einen von der Angebots- und Nachfragesituation am Markt ab, doch auch individuelle Objektmerkmale beeinflussen den Marktwert. Unsere Makler greifen bei der Bewertung Ihrer Immobilie auf lokale Expertise und eine umfangreiche Datenbasis zur√ľck.

Bitte scrollen

2 Zahlen, Daten, Fakten

Wir beziehen s√§mtliche Kriterien in die Bewertung mit ein, die f√ľr einen gewinnbringenden Verkauf relevant sind:
  • Objektmerkmale (Wohnfl√§che, Zimmer, Garten, PKW-Stellplatz usw.)
  • Marktdaten (Grundst√ľcksmarktberich, Angebot und Nachfrage usw.)
  • Lage- und Umgebungsdaten (Bodenrichtwerte)
  • Referenzdaten und -objekte
  • Ausstattungsmerkmale
  • Vorgenommene Modernisierungsma√ünahmen
  • Bauzustand
  • Individuelle Objektmerkmale

Bitte scrollen

3 Wir lesen das Kleingedruckte

Wir sehen uns Gutachteraussch√ľsse an, betrachten den Bodenrichtwert, ermitteln nach Ma√ügabe des Sachwertverfahrens oder Ertragswertverfahren den Substanzwert Ihrer Immobilie und bewerten alle Faktoren, die den Verkehrswert beeinflussen. So k√∂nnen wir Ihnen einen realistischen Verkaufspreis f√ľr Ihre Immobilie nennen.

Bitte scrollen

Interessiert?

Dann lassen Sie uns gerne persönlich sprechen.

Wie das gelingt, erfahren Sie hier.

Bitte scrollen

Der Verkaufspreis, den Sie f√ľr Ihre Immobilie erzielen k√∂nnen, h√§ngt zum einen von der Angebots- und Nachfragesituation am Markt ab, doch auch individuelle Objektmerkmale beeinflussen den Marktwert. Unsere Makler greifen bei der Bewertung Ihrer Immobilie auf lokale Expertise und eine umfangreiche Datenbasis zur√ľck.

Bitte scrollen

Wir beziehen s√§mtliche Kriterien in die Bewertung mit ein, die f√ľr einen gewinnbringenden Verkauf relevant sind:
  • Objektmerkmale (Wohnfl√§che, Zimmer, Garten, PKW-Stellplatz usw.)
  • Marktdaten (Grundst√ľcksmarktberich, Angebot und Nachfrage usw.)
  • Lage- und Umgebungsdaten (Bodenrichtwerte)
  • Referenzdaten und -objekte
  • Ausstattungsmerkmale
  • Vorgenommene Modernisierungsma√ünahmen
  • Bauzustand
  • Individuelle Objektmerkmale

Bitte scrollen

Wir sehen uns Gutachteraussch√ľsse an, betrachten den Bodenrichtwert, ermitteln nach Ma√ügabe des Sachwertverfahrens oder Ertragswertverfahren den Substanzwert Ihrer Immobilie und bewerten alle Faktoren, die den Verkehrswert beeinflussen. So k√∂nnen wir Ihnen einen realistischen Verkaufspreis f√ľr Ihre Immobilie nennen.

Bitte scrollen

Dann lassen Sie uns gerne persönlich sprechen.

Die Wuppermakler aus Wuppertal: Abwicklung Ihres Immobilienverkaufs von A bis Z.

Wie gestaltet sich der Ablauf eines Immobilienverkaufs in Wuppertal?
Wie sieht die konkrete Vorgehensweise aus und welche Unterlagen sind erforderlich?

Das Team von Wuppermakler beantwortet die wichtigsten Fragen rund um den Verkauf Ihrer Immobilie.

Am Beginn steht Ihre Verkaufsentscheidung. Die Motivation zu verkaufen, hat Einfluss auf den Ablauf des Immobilienverkaufs. Werden Sie sich √ľber Ihre Verkaufsgr√ľnde klar. Daraus ergibt sich, wie viel Zeit Sie f√ľr den Verkauf haben und welches Verkaufsziel Sie anstreben sollten.

Bevor Sie die Vermarktung aktiv angeben, m√ľssen Sie eine Kaufpreis-Vorstellung entwickeln. Diese h√§ngt ma√ügeblich vom Wert Ihres Objektes ab. Der Wert bestimmt sich nicht nur nach Gr√∂√üe, Lage und Zustand Ihrer Immobilie, sondern wird auch durch das Umfeld und die Marktlage gepr√§gt. Wertermittlungen bei Immobilien sind eine Kunst f√ľr sich. Die Wuppermakler stehen mit Rat und Tat zur Verf√ľgung und k√∂nnen Ihnen helfen, eine realistische Marktpreiseinsch√§tzung zu gewinnen.

Bei der Vermarktung werden die Wuppermakler verschiedene Vertriebskanäle nutzen. Inserate in Immobilienportalen haben inzwischen der klassischen Zeitungsannonce den Rang abgelaufen. Welche Kaufinteressenten sollen angesprochen werden? Darauf richten die Wuppermakler Ihre Vermarktungsstrategie aus. Wichtig ist die Erstellung eines aussagekräftigen Exposés mit allen Angaben zum Objekt. Es stellt eine entscheidende Verkaufsunterlage dar.

Echte Interessenten gewinnen die Wuppermakler vor allem durch Besichtigungen. Das Besichtigungsmanagement ist ein wichtiger Teil des Verkaufsprozesses. Hier wird Ihr Organisationstalent ebenso gefragt, wie Ihre Gabe, auf Interessenten einzugehen. Bei der Interessenten-Auswahl spielt die Bonit√§t eine wichtige Rolle. Die Wuppermakler werden sich davon √ľberzeugen, dass ein K√§ufer auch in der Lage ist, den Kaufpreis zu zahlen.

Die Vertragsverhandlungen bilden oft die kritischste Phase beim Immobilienverkauf. Ein entscheidender Knackpunkt ist immer wieder der Kaufpreis. Hier ben√∂tigen die Wuppermakler oft besonderes Verhandlungsgeschick, um zu einer Einigung zu kommen. Daneben gilt es eine Reihe anderer Punkte zu kl√§ren: Zahlungsmodalit√§ten, √úbergabezeitpunkt, Kosten√ľbernahmen und vieles mehr.

Wenn die Wuppermakler eine Kaufpreiseinigung zwischen dem Verk√§ufer und K√§ufer erzielen konnten, steht dem Kaufvertrag nichts mehr im Wege. Dazu bedarf es eines Notartermins, denn Immobilien-Kaufvertr√§ge sind beurkundungspflichtig. Es handelt sich um Zug-um-Zug-Gesch√§fte. Der Notar √ľberwacht den Ablauf und k√ľmmert sich um die n√∂tigen Ausk√ľnfte und Eintragungen.

Unmittelbar nach Zahlung des Kaufpreises findet √ľblicherweise die √úbergabe des Objektes an den K√§ufer statt. Mit dem Besitz√ľbergang gehen auch Lasten und Gefahren √ľber. Der Verkaufsprozess ist damit abgeschlossen. Die meist noch ausstehende Eigentumsumschreibung im Grundbuch ist reine Formsache.

Die Wuppermakler sind auch nach Kaufabschluss weiterhin ein kompetenter Ansprechpartner.

Bevor wir mit der Vermarktung Ihrer Immobilie beginnen k√∂nnen, sollten Sie au√üerdem alle erforderlichen Unterlagen f√ľr den Immobilienverkauf zusammenstellen. Folgende Dokumente werden ben√∂tigt:

1. Teilungserklärung (nur bei Eigentumswohnungen)

Im Gegensatz zum Hausverkauf ben√∂tigen Sie f√ľr einen Wohnungsverkauf die Teilungserkl√§rung. Aus ihr geht hervor, welche Fl√§chen der Immobilie zum Gemeinschaftseigentum und welche zum Sondereigentum geh√∂ren.

Aus der Teilungserklärung geht die Aufteilung der Immobilie mit den jeweiligen Miteigentumsanteilen hervor.

2. Energieausweis

Im Gegensatz zum Hausverkauf ist der Energieausweis f√ľr K√§ufer einer Eigentumswohnung wenig aussagekr√§ftig. Der Energieausweis wird immer f√ľr eine Immobilie als Ganzes erstellt, nicht aber f√ľr eine einzelne Wohnung.

Die Erstellung bzw. der Nachweis eines Energieausweises ist gesetzlich vorgeschrieben.

3. Die letzten drei Protokolle der Eigent√ľmerversammlung (nur bei Eigentumswohnung)

Bei einer Eigent√ľmergemeinschaft wird mindestens einmal im Jahr eine Eigent√ľmerversammlung einberufen. Die Eigent√ľmergemeinschaft trifft im Plenum alle wichtigen Beschl√ľsse √ľber das Gemeinschaftseigentum. Diese werden in den Eigent√ľmerversammlungsprotokollen festgehalten. Hier finden Wohnungsk√§ufer n√ľtzliche Informationen f√ľr geplante Modernisierungs- oder Instandhaltungsma√ünahmen.

4. √úbersicht √ľber die Instandhaltungsr√ľcklage f√ľr die Wohnung (nur bei Eigentumswohnung)

Die Instandhaltungsr√ľcklage muss als Teil des Hausgeldes monatlich von allen Eigent√ľmern gezahlt werden und dient als finanzielle Vorsorge f√ľr zuk√ľnftige Instandsetzungsma√ünahmen.

5. Grundriss und Wohnflächenberechnung

Ein Grundriss und eine Wohnfl√§chenberechnung sind wichtig f√ľr die Erstellung des Expos√©s und sollten daher vor Vermarktungsbeginn vorliegen.


6. Grundbuchauszug

Mit dem Grundbuchauszug weisen Sie gegen√ľber dem K√§ufer und dem Notar nach, dass Sie der Eigent√ľmer der Wohnung sind. Den Grundbuchauszug k√∂nnen Sie beim Grundbuchamt beantragen.

7. Grundsteuerbescheid

Der Grundsteuerbescheid ist f√ľr Eigent√ľmer von Wohnungen, Immobilien oder Grundst√ľcken von gro√üer Bedeutung. Darin teilt die zust√§ndige Gemeinde n√§mlich die H√∂he der Grundsteuer mit, die auf den Besitz entf√§llt.

 

Die letzten drei Wohngeldabrechnungen und Wirtschaftsplan (nur bei Eigentumswohnung)

Die j√§hrlichen Wohngeldabrechnungen zeigen laufende Kosten f√ľr Instandhaltung und Verwaltung (z.B. Hausmeisterkosten, Renovierungskosten, Reparaturkosten), welche die Eigent√ľmer im jeweiligen Jahr getragen haben, sowie Einnahmen (z.B. Instandhaltungsr√ľcklage). Im Wirtschaftsplan kann der K√§ufer das Hausgeld f√ľr das Folgejahr absehen, welches auf die Eigent√ľmer zukommt.

 

8. Versicherungsnachweise

Feuerversicherung, Geb√§udesachversicherung, Eigent√ľmerhaftpflichtversicherung

 

9. Sanierungsnachweise

Anhand der Sanierungsnachweise kann der K√§ufer sehen, welche Ma√ünahmen am Geb√§ude beziehungsweise an der Wohnung durchgef√ľhrt wurden.

 

10. Hausverwaltervertrag (nur bei Eigentumswohnungen)

Der Hausverwaltervertrag muss vom K√§ufer √ľbernommen werden und regelt die Aufgaben sowie die Verg√ľtung des Hausverwalters.

 

11. Baubeschreibung (soweit vorhanden)

Falls eine Baubeschreibung vorhanden ist, sollte sie den Unterlagen beigef√ľgt werden. Diese ist interessant f√ľr Immobilienk√§ufer, da hier vom Bautr√§ger festgelegt wurde, wie das gesamte Objekt gebaut wurde ‚Äď angefangen von der Bodenplatte √ľber das Mauerwerk bis hin zum Dachstuhl und den Steckdosen in den Wohnungen.

 

12. Bei vermieteten Immobilien zusätzlich:

Kopie der Mietverträge.